Zum Tod von Elisabeth Broel

Am 1. Dezember 2020 starb Elisabeth Broel an den Folgen von Covid19. Sie hatte 2000 die Editionale ins Leben gerufen und zusammen mit Gernot Cepl zwanzig Jahre lang als Projekt entwickelt und damit die europäische Buchkunst- und Editionsszene belebt und bereichert.

Seit der ersten Editionale wurde ich mit der Edition der Eusebius-Werke mehrmals eingeladen, als Aussteller an der Editionale teilzunehmen. Zuletzt war ich 2019 bei der Editionale in der Kunst- und Museumsbibliothek im Museum Ludwig vertreten. Im März 2020 fand die 1. Editionale Wien in der Bibliothek der Universität für angewandte Kunst Wien statt und auch für 2021 beziehungsweise 2022 gab und gibt es schon Planungen für eine weitere Editionale in Köln. Ob diese Veranstaltung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Ich würde gerne daran mitwirken…